Buchrezensionen

Medienmarketing

Das empfehlenswerte Lehrbuch von Bühler, Schleich und Sinner  richtet sich vor allem an Studierende im Fach Mediengestaltung. Das Lehrbuch vermittelt alle Grundlagen des Marketings, die für die gestalterische Konzeption von Medienprodukten und Marketingmaßnahmen notwendig sind.

>>>weiter<<<

 

Medienpsychologie

Das empfehlenswerte Lehrbuch von dem Sabine Treppe und Leonard Reinecke richtet sich vor allem an Studierende im Fach Medienpsychologie. Das Lehrbuch gibt einen Überblick über die verschiedenen Methoden der Medienpsychologie und liefert zudem  einen sehr guten Überblick über potentielle Forschungsfragen, die sich an den Schlüsselbegriffen der Medienpsychologie orientieren: Selektion, Rezeption und Wirkung

>>>weiter<<<

Global Icons

Lydia Haustein geht in ihrem Buch Global Icons unter anderem der Frage nach, was Ikonen für die Globalisierung der Massenkommunikation und Kommerzialisierung bedeuten. Das Buch nähert sich mit der Betrachtung von Ikonen dem Phänomen der Globalisierung.

>>>weiter<<<

 

Simulative Demokratie

"Simulative Demokratie" ist das Buch der Zeit.

Ingolfur Blühdorn verfolgt zunächst die These, dass die Demokratie in einer tiefen Krise steckt und die Bürger das Vertrauen in die Politik verloren haben. Zudem sind die demokratischen Verfahren gar nicht mehr in der Lage die Zukunftsprobleme zu lösen.

>>>weiter<<<

Priming

Priming von Bertram Scheufele behandelt ein sehr relevantes Thema der Medienwirkungsforschung: Nachrichteninhalte, die häufig kommuniziert werden, so die These des Priming-Effekts, können besser erinnert werden und beeinflussen somit die Wahrnehmung von Medieninhalten.

>>>weiter<<<

Digital Storytelling

„Digital Storytelling“ ist als einführendes Lehrbuch für Medien- und Kommunikationswissenschaftler und Journalisten konzipiert, die spannende Geschichten digital und multimedial aufbereiten wollen.

 

>>>weiter<<<

Das Gefühl des Augenblicks

Das empfehlenswerte Buch von dem bekannten Dokumentarfilmer Thomas Schadt richtet sich an angehende Dokumentarfilmer. Mittlerweile ist er Professor an der Filmakademie Baden-Württemberg und vermittelt seine Erfahrungen an die angehenden Filmemacher.

>>weiter<<

 

Framing

Der von Frank Marcinkowski herausgegebene Sammelband enthält interessante Analysen jüngster Studien, die die grundlegenden Frames in diversen Diskursen analysierten und lassen somit sehr gute Rückschlüsse auf den Erfolg strategischer Kommunikation ziehen.

>>>weiter<<<

Internationales Medienhandbuch

Internationales Handbuch Medien gehört bereits zu den Klassikern des Hans-Bredow-Instituts und erscheint bereits in der 28. Auflage. Es ist eine detailreiche Zusammenschau der Mediendaten und Darstellung der Mediensysteme der wichtigsten Länder des internationalen Medienmarktes. Als Basis für ein Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften liefert es aktuelle statistische Zahlen und eine fundierte Beschreibung der Mediensysteme und ersetzt damit eine langwierige Eigenrecherche zu diesen Themen. Es gehört bereits zu einem der wichtigsten Standardwerke.

 

Eurokrise

Zunächst setzt sich der Autor mit den Grundlagen der Europäischen Währungsunion auseinander und beschreibt die drei Säulen der Architektur. Der Euro basiert auf der „Maasticht“-Schuldenbremse, dem Bail-out-Verbot und der Europäischen Zentralbank, welche die Preisstabilität im Euroraum gewährleisten soll.

>>>weiter<<<

Euro Crisis

Europe's Crisis

The Conflict-Theoretical Perspective

Tim Krieger & Bernhard Neumärker & Diana Panke (Hrsg.)

Das Buch setzt sich aus einer konflikttheoretischen Perspektive mit der Eurokrise auseinander.

>>>weiter<<<

Ist der Euro noch zu retten?

Ist der Euro noch zu retten?

von Oliver Luksicn (2011)

Ist der Euro noch zu retten enthält ein Geleitwort des ehemaligen Finanzministers Theo Waigel, der maßgeblich für die Einführung des Euros verantwortlich war und eine EInleitung des verstorbenen ehemaligen Bundesministers des Auswärtigen Amts, Guido Westerwelle. Theo Waigel verteidigt darin die EInführung des EUros und behauptet, der Euro liegt exsistentiellen Interesse Europas. Guido Westerwelle hingegen verteidigt den Euro als größte politsiche Errungenschaft.

Oliver Luksic behandelt in seinem Buch die Finanzmaktkrise von 2010, welches das zentrale Thema der Europäischen Union war und derzeit jedoch als überwunden gilt. Zunächst werden in diesem Buch Ursachen und Folgen der Finanzmarktkrise beleuchtet, die auf ein Markt- und Staatsversagen, der Neuordnung der Finanzmärkte und auf neue Staatsverschuldungen zurückgeführt werden.

Crisis as a Permanent Condition?

Crisis as a Permanent Condition?

Robert Kaiser & Jana Edelmann (Hrsg.)

Das Buch behandelt die Krise in Italien und ortet das italienische System zwischen Veränderung und Reformresistent ein.
Der Inhalt ist immer noch hochaktuell und liefert ein theoretisches Verständnis, um die jüngsten Entwicklungen in Italien richtig einzuordnen: Die Ablehnung der Italiener gegen den Reformvorschlag und Verfassungsänderung von Matte Renzi und seine damit verbundene Abwahl. Diese Verfassungsänderung hätte eine Einschränkung der politischen Rolle des Senats zur Folge gehabt.

Folgende Themenblöcke, die von verschiedenen Autoren behandelt werden, umfasst das Buch:
Nationale Identität und politische Kultur
Politisches System und Institutionen
Politische Akteure und elitäre Strukturen
Personalisierte Politik und politischer Führung

In der italienischen Politik verzeichnet die populistische Bewegung mit Beppo Grillo einen großen Erfolg. Diesen Erfolg von populistischen Parteien ist ein Kennzeichen der europäischen Krise auch in anderen Ländern der Europäischen Union.