Jenseits von Corona

Jenseits von Corona zeigt verschiedene Perspektiven aus der Wissenschaft auf und versucht zu beschreiben, wie unsere Welt nach der Pandemie aussehen wird. Perspektiven aus den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen betrachten die Auswirkungen der Pandemie auf  unseren Alltag, wie bspw. die veränderte Kindheit oder auch die veränderten Umgangsformen, oder die veränderte Wahrnehmung der systemrelevanten Berufen.  Andere Essays haben den Virus selbst im Fokus, die Entwicklung eines Impfstoffes und aus der Pandemie resultierende Einflüsse auf das Gesundheitswesen.  Weitere Perspektiven fokussiert die Lehren, die aus unvorhersehbaren  Ereignissen zu ziehen sind und wie man sich am Besten vor solchen Ereignissen wappnen kann. Weitere Betrachtungen setzen sich mit Religion, Kirche und Philosophie sowie Politik, Wirtschaft und Staat auseinander. Die letzten beiden Perspektiven setzen sich mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und ihrer Kommunikation auseinander sowie dem Entstehen von Verschwörungstheorien. Der Essayband schließ mit der Analyse des Einflusses dieses Virus auf die Weltordnung.

30 renommierte Wissenschaftler geben in kurzen Essays ihren Blick auf die Welt nach der Corona-Krise bzw. beschreiben die tiefgreifenden Veränderungen und Auswirkungen, die aus der Krise für Familie, Arbeit, Kultur, Gesellschaft und die Weltordnung entstehen. 

Das Buch ist vor allem deshalb von so hoher Bedeutung, da es aktuell die Corona bedingten Veränderungen zutreffend aktualisiert und somit reflektierte Möglichkeiten liefert, der Krise zu begegnen bzw. daraus resultierenden Risiken zu begegnen. Wie ein Brennglas verstärkt und beschleunigt die Krise bereits eingesetzte negative Entwicklung, denen jetzt noch konsequenter entgegen getreten werden muss.